PC-Austria

News

Jahresrückblick 2016 CPUs und Mainboards

Leider gab es 2016 von AMD keinerlei nennenswerte Neuheiten bei CPUs und Mainboards, also müssen wir uns auf Intel beschränken.Intel Core i7 6700K, 4x 4.00GHz
Zwar kam der Sockel 1151 von Intel bereits im letzten Jahr auf den Markt, aber in 2016 entwickelten sich die passenden Skylake-CPUs zu einem Verkaufsschlager,
so dass Intel an den erfolgreichen Sockel 1150 anknüpfen konnte.

Es kamen auch einige neue Modelle heraus, allerdings eher um das Angebot ein wenig zu erweitern, so zum Beispiel mit dem Core i5-6402P, der im Vergleich zu einem bereits 2015 erschienenen Core i5-6400 oder i5-6500 die etwas stärkere interne Grafikeinheit bietet, sich aber ansonsten anhand seines Taktes nur hauchdünn vor den Core i5-6400 schiebt - wer ohnehin eine separate Grafikkarte nutzt, ist daher mit dem gleichteuren, aber beim Takt überlegenen Core i5-6500 besser bedient.

1306339 5Was die zum Sockel 1151 passenden Mainboards angeht: auch hier gab es nichts grundlegend Neues,
aber die Auswahl an Mainboards hat sich in 2016 natürlich merkbar erhöht:
über 80 neue Mainboardmodelle sind in Preisvergleichseiten gelistet,
die Mehrzahl davon ist dem Intel-Chipsatz H110 ausgestattet, der auch für Gamer-PCs alles Wichtige bietet, sofern man seine CPU nicht über
takten will, und ab 50 Euro zu haben ist.


Recht interessant ist einer der vier neuen Sockel 2011-3-Prozessoren: der Core i7-6800K. Er bietet sechs Kerne und kann 12 Threads verwalten - das ist jeweils 50 Prozent mehr als bei einem Core i7 für die Mainstreamsockel 1151, 1150 und 1155. Zwar ist die Spieleleistung des Core i7-6800K nicht besser als beim 80 Euro günstigeren Core i7-6700K, denn kaum ein Spiel kann mit der hohen Anzahl an Kernen beziehungsweise Threads etwas anfangen, und der Core i7-6700K bietet sogar den höheren Takt als der teurere Core i7-6800K. Aber in einigen Anwendungen, zum Beispiel im Video-Sektor, steht der Core i7-6800K besser da als sein kleiner Bruder. Wichtig zu wissen ist, dass die Mainboards für den Sockel 2011-3 nicht unter 190 Euro zu haben sind - das sind 40 bis 60 Euro mehr als ein gutes Übertakter-Mainboard für den Sockel 1151, hinzu kommt der höhere Preis der CPU. Man muss also genau wissen, ob einem die eventuellen Vorteile des Core i7-6800K einen Aufpreis von insgesamt mindestens 120 Euro wert sind. Als empfehlenswerte Specials für das Jahr 2016 zum Thema Mainboards und CPUs möchten wir euch unseren Mainboard-Ratgeber vom Juli sowie die CPU-Kauftipps vom April ans Herz legen, auch wenn dort der Core i7-6800K noch fehlt.

Rampage